≡ Menu

startseite

Partnersuche und Seitensprungsuche online


 

Heute stellen sich viele Menschen die Frage, wie sie einen Partner finden – ob für eine dauerhafte Beziehung oder lediglich einen Seitensprung.

Es gibt heute sehr viele Möglichkeiten im web neue Partner zu finden. Aber welche der vielen Singlebörsen, Dating-Apps und Partnervermittlungen ist die Richtige für Sie?

Update: Partnersuche und Dating in Zeiten der „Corona-Krise“


 

Ein Tipp aus aktuellem Anlass: Aktuell herrscht in Deutschland ja ein sogenanntes Kontaktverbot und die Gastronomie hat geschlossen, d.h. ein Treffen mit jemanden, den man online kennen gelernt hat ist kaum möglich. Trotzdem ist nun aber eine gute Zeit, eine Suche anzuschieben – alle Sitzen nun zuhause und haben genug Zeit, sich in den Portalen zu tummeln. Die Reaktionsquoten werden nun etwas höher sein. Die Krise wird nicht für immer und ewig dauern, das Date kann man ja etwas nach hinten schieben und man sich nun ausgiebig online austauschen! Zaudert also nicht – legt los!

 

Die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Partnersuche


 

Mit der explodierenden Online-Kommunikation hat sich auch die reale Welt der Partnersuche grundlegend gewandelt. Während es bis noch vor einhundert Jahren keine freie Partnerwahl gab und man quasi mit dem einem zugeteilten Partner auszukommen hatte – von den vielen dadurch vorprogrammierten Seitensprüngen abgesehen – ermöglichte die zunehmende Selbstbestimmtheit durch Wohlstand und Bildung sowie die sexuelle Revolution vor etwa 50 Jahren endgültig eine relativ freie Partnerwahl. Diese Partnerwahl war dann bestimmt durch das lokale Umfeld und dem Zufall. Entweder am Arbeitsplatz oder in der Freizeit lernte man potentielle Partner kennen, eingeschränkt höchstens durch den eigenen Bewegungsradius und den Schichten oder Subkulturen, in den man sich bewegte. Das gilt zwar auch heute noch, allerdings lässt sich gerade in der Freizeit, das mag im Club, beim Sport oder anderswo sein, immer mehr beobachten, dass die Gruppen und Personen sehr häufig „geschlossen“ und für Außenstehende sehr schwer zu öffnen sind. In aller Regel sind heute Einzelne wie Gruppen so mit sich und dem Genuß ihrer Aktivität beschäftigt, dass eine Kontaktaufnahme inzwischen sehr schwierig geworden ist. Das mag mit der immer knapper werdenden Zeit des Einzelnen zusammen hängen und dem Gefühl, jeden Moment nutzen und Auskosten zu müssen.

Partnersuche im Internet


 

Mit der weiten Verbreitung des Internet etablierten sich bereits in den neunziger Jahren die ersten Online-Partnervermittlungen. Während es in der realen Welt immer schwieriger wurde, überhaupt heraus zu finden, ob jemand verheiratet ist oder in einer Beziehung steckt, findet man dort nur Gleichgesinnte: Suchende. 

Die Einführung der Smartphones für den Massenmarkt und die Möglichkeit der „Apps“ öffneten diese Möglichkeit schließlich für alle und jeden – immer und überall!

Inzwischen haben alle Dating-Portale App-Ableger. Manche sind sogar nur als Apps verfügbar.

Partnervermittlungen und Dating-Apps im Überblick und Vergleich


 

Diese Seite will einen Überblick über die Vielzahl geben. Es tummeln sich inzwischen weit über 1.000 solcher Angebote im deutschsprachigen Netz. Aus dieser Masse eine Auswahl zu treffen ist schwer. Deshalb haben wir die wichtigsten heraus gepickt und stellen sie vor.

But first: Nein, kein Kaffee sondern ein Tipp zum Verhalten in Dating-Apps.

 

Das richtige Datingportal finden


 

Möchte man sich online auf die Partnersuche begeben, hat man die Möglichkeit, sich alleine in Deutschland bei weit über zweitausend Portalen anzumelden. Deshalb sollte man sich vorher bewusst machen, nach was man überhaupt sucht und wie man sich die Suche vorstellt. Grundsätzlich kann man sich zwischen Kontaktbörsen und Partnervermittlungen entscheiden. Auf Kontaktbörsen hat man die Möglichkeit, selbst die Profile anderer zu durchstöbern und die Suche in die Hand zu nehmen. Wie der Name schon verrät, erhält man von Partnervermittlungen hingegen individuelle Partnervorschläge, ohne dass man selbst aktiv werden muss. 

So erklärt sich auch der Unterschied, dass auf Kontaktbörsen die Anmeldung meistens kostenlos ist und man sich zusätzliche Features eventuell erst später kaufen muss, während man bei Partnervermittlungen direkt bei der Registrierung ein gebührenpflichtiges Abonnement abschließt. 

Daher sollte man sich über die Ernsthaftigkeit der eigenen Partnersuche im Klaren sein, sodass man eine für sich passende Plattform wählt. Dabei spielt natürlich auch die Frage eine Rolle, ob und wie viel man überhaupt dafür bezahlen möchte. Hier empfiehlt es sich, von Probemonaten und häufig laufenden Rabattaktionen gebrauch zu machen, um die Portale vor dem Abschluss eines bindenden Abonnements auszuprobieren. 

Außerdem können sich der Altersdurchschnitt und die Seriosität der Nutzer verschiedener Portale teilweise stark unterscheiden, sodass man auch das berücksichtigen sollte. 

 

Der Erfolg in Singlebörsen – Tipps für erfolgreiches Onlinedating


 

Verhalten Sie sich wie im echten Leben, verstellen Sie sich nicht!

Für die Registrierung auf den meisten Datingportalen, insbesondere bei Partnervermittlungen, ist es nötig, vorher einen Persönlichkeitstest zu durchlaufen. Basierend auf den Ergebnissen des Tests erhält man Partnervorschläge. Damit diese möglichst passend ausfallen, sollte man hier ehrlich antworten. Generell gilt, die eigenen Angaben und Bilder höchstens nur minimal zu beschönigen, sodass der potentielle zukünftige Partner oder die Partnerin bei einer realen Verabredung nicht enttäuscht werden. 

Daher ist außerdem hilfreich, das eigene Profil authentisch und aussagekräftig zu gestalten. Man sollte beim Ausfüllen versuchen, möglichst individuelle und prägnante Angaben zu machen, positive Alleinstellungsmerkmale hervorzuheben und ggf. einen treffenden Nicknamen zu wählen. So hebt sich das eigene Profil von anderen ab und weckt Interesse, ohne zu langweilen. 

Außerdem muss auch die Bildauswahl gut durchdacht werden. Im Hinblick auf ein zukünftiges Treffen sollten relativ aktuelle und realistische Profilfotos hochgeladen werden. Zudem wirken besonders sympathische und freundliche Bilder ansprechend, auf denen man gut erkennbar ist. 

Ist das Profil soweit vollständig, kann man sich direkt auf der Plattform umsehen, anderen Usern schreiben und Menschen kennenlernen. Hierbei sollte man nicht schüchtern sein, sondern selbst aktiv werden. Dabei ist unbedingt zu beachten, dass man möglichst Individuelle und einfallsreiche Nachrichten verschickt, die im besten Fall zeigen, dass man sich das Profil der anderen Person aufmerksam angesehen und ehrliches Interesse hat. Dennoch sollte man dabei nicht zu aufdringlich und fordernd sein, da das schnell abschreckend wirken kann. 

Als nächster Schritt nach dem Chatten online bietet es sich an, zu telefonieren. Man kann sich natürlich auch direkt verabreden. Wichtig dabei ist nur, dass man mit beidem nicht zu lang wartet, sofern man nicht nur an einer Brieffreundschaft interessiert ist. Häufig ist nicht auszuschließen, dass eine Person am Telefon oder bei einem Treffen ganz anders wirkt, als zuvor während des Nachrichtenschreibens. Um zu sehen, ob man sich auch außerhalb des Internets sympathisch findet, sollte man sich also mit einem Telefonat oder einer Verabredung nicht zu lange Zeit lassen.